Basilosaurus


  • Steckbrief

    Name: Basilosaurus

    Spezies: Basilosaurus solatiumfecit

    Art: Carnivore

    Zeit: später Eozän

    Ernährung: Fischfresser

    Charakter: passiv


    Länge: 18 Meter

    Gewicht: mehrere Tonnen


    Zähmbar: ja

    Reitbar: ja

    Sattel: ja, ab Stufe 55


    Grundschaden: 20

    XP für Tötung: 30

    Benommenheitsrate: 0

    Affinität (geliefert/gebraucht): 7200/6850



    Allgemeine Informationen

    Dieses Tier hat einen schlangenähnlichen Gestalt. Dieser Dino ist der grösste Säugetier seiner Zeit, schon sein Kopf hatte eine Länge von 1.5 Meter. Da dieser Wal im gegegensatz zu den zukünftigen kein Blasloch und muss somit immer seinen Kopf aus dem Wasser strecken um Luft zu holen. Der Basilosaurus hat auch die grösste Beisskraft und wird deswegen auch der Knochenbrecher- Wal genannt. Die Kraft in seinem Kiefer reichen aus um einen Kleintransporter anzuheben, somit auch genug um Knochen zu brechen. Ausserdem besitzt er zugespitze Schneidezähne und scharfe Backenzähne. Basilosaurus, was Königsechse bedeutet, hat diesen Namen bekommen nach dem dass erst endeckte Fossil endeckt wurde und man glaubte es sei ein Reptil.



    Ark/Grundinformationen

    Wild

    Dieses bizarre Tier lebt rings um der Insel. Er hat sich nicht nur sehr gut angepasst, auch ist er einer der leistungstärksten Schwimmern. Er hat sich so gut angepasst, dass er sich schnell von einer Verletzung erholt, wenn er in der nähe der Wasseroberfläche befindet. Im GEgensatz ist er um so mehr anfälliger für Wasserdruck in der Tiefe, diese verursacht langsam dennoch steigenden Schaden an ihm.


    Gezähmt

    Viele Stämme wollen den Basilo bändigen. Wegen seiner warme Blutzirkulaqtionen welche er als Saugetier besitzt, kann er somit seinen Reiter optimal vor Kälte und Hitze schützen. Ausserdem wird dieser Wal auch wegen seinen Speck/Tran gejagt, aus diesem kann man effizient zu Benzin verarbeitet werden.


    Informationen

    In der Regel wird dieser Wal von räuberischen Wesen umgeben. Diese folgen ihm dicht, da seine Ernährung eine grosse Menge Nahrung für die Raubtiere übrig lässt. Gegenüber den Menschen ist er zutraulich eingestellt und lässt sich von ihnen auch direkt füttern. Allerdings reagieren die Wesen, die dem "Basi" folgen, sehr aggressiv auf diese füttern, da es für sie keine Essensreste hinterlässt.

Teilen